Angebote zu "Style" (6 Treffer)

Kategorien

Shops

J. J. P. Oud zwischen De Stijl und klassischer ...
29,99 € *
ggf. zzgl. Versand

All of J.J.P. Oud's (1890-1963) buildings, with the exception of his row houses in the Stuttgart Weißenhofsiedlung, stand in the Netherlands. Nevertheless, their fame spread throughout Europe and the USA. His career reached its peak in the 1920s and early 1930s, the period on which this publication focuses.Mit Ausnahme seiner Reihenhäuser in der Stuttgarter Weißenhofsiedlung hat J.J.P. Oud (1890-1963) ausschließlich in den Niederlanden gebaut. Dennoch erlangten seine Arbeiten vor allem im europäischen Ausland und in den USA größte Bekanntheit. Höhepunkt seines Ruhms waren die 1920er und frühen 30er Jahre.Die Bauten und Entwürfe Ouds ergeben auf den ersten Blick ein heterogenes Bild. Ausgehend von biographischen Fixpunkten wurde bislang eine zeitliche Folge von avantgardistischen De Stijl-Projekten und 'weißer Moderne' gesehen, die jedoch Unstimmigkeiten aufweist. Auf Basis eines Werkkatalogs erfolgt nun eine Neubewertung seiner Arbeiten.Als Gründungsmitglied und wichtigster Architekt von De Stijl war Oud Initiator der frühen Gemeinschaftsarbeiten. Mit den Wohnhäusern in Hoek van Holland und der Siedlung Kiefhoek etablierte er sich als Pionier des 'International Style'. Die namengebende Ausstellung im Museum of Modern Art präsentierte seine Arbeiten neben den Werken von Le Corbusier, Gropius und Mies van der Rohe und schuf damit einen Kanon, der bis heute die Sicht der Moderne bestimmt. Die Oud-Rezeption wurde durch Fotografien der 1920er Jahre geprägt, die seine Bauten als Beispiele einer makellos weißen Moderne propagieren. Vor Ort zeigt sich ein anderes Bild. Auch die Akzeptanz des Schrägdachs und Ouds Vorliebe für Symmetrien, auf zeitgenössischen Fotografien oft kaschiert, widersprechen der gängigen Vorstellung von der Moderne. Der Betrachtung der ausgeführten und zum Teil noch existierenden Bauten wird daher besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

Anbieter: buecher
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
J. J. P. Oud zwischen De Stijl und klassischer ...
29,99 € *
ggf. zzgl. Versand

All of J.J.P. Oud's (1890-1963) buildings, with the exception of his row houses in the Stuttgart Weißenhofsiedlung, stand in the Netherlands. Nevertheless, their fame spread throughout Europe and the USA. His career reached its peak in the 1920s and early 1930s, the period on which this publication focuses.Mit Ausnahme seiner Reihenhäuser in der Stuttgarter Weißenhofsiedlung hat J.J.P. Oud (1890-1963) ausschließlich in den Niederlanden gebaut. Dennoch erlangten seine Arbeiten vor allem im europäischen Ausland und in den USA größte Bekanntheit. Höhepunkt seines Ruhms waren die 1920er und frühen 30er Jahre.Die Bauten und Entwürfe Ouds ergeben auf den ersten Blick ein heterogenes Bild. Ausgehend von biographischen Fixpunkten wurde bislang eine zeitliche Folge von avantgardistischen De Stijl-Projekten und 'weißer Moderne' gesehen, die jedoch Unstimmigkeiten aufweist. Auf Basis eines Werkkatalogs erfolgt nun eine Neubewertung seiner Arbeiten.Als Gründungsmitglied und wichtigster Architekt von De Stijl war Oud Initiator der frühen Gemeinschaftsarbeiten. Mit den Wohnhäusern in Hoek van Holland und der Siedlung Kiefhoek etablierte er sich als Pionier des 'International Style'. Die namengebende Ausstellung im Museum of Modern Art präsentierte seine Arbeiten neben den Werken von Le Corbusier, Gropius und Mies van der Rohe und schuf damit einen Kanon, der bis heute die Sicht der Moderne bestimmt. Die Oud-Rezeption wurde durch Fotografien der 1920er Jahre geprägt, die seine Bauten als Beispiele einer makellos weißen Moderne propagieren. Vor Ort zeigt sich ein anderes Bild. Auch die Akzeptanz des Schrägdachs und Ouds Vorliebe für Symmetrien, auf zeitgenössischen Fotografien oft kaschiert, widersprechen der gängigen Vorstellung von der Moderne. Der Betrachtung der ausgeführten und zum Teil noch existierenden Bauten wird daher besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

Anbieter: buecher
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
J. J. P.Oud zwischen De Stijl und klassischer T...
39,00 € *
ggf. zzgl. Versand

All of J.J.P. Oud's (1890-1963) buildings, with the exception of his row houses in the Stuttgart Weißenhofsiedlung, stand in the Netherlands. Nevertheless, their fame spread throughout Europe and the USA. His career reached its peak in the 1920s and early 1930s, the period on which this publication focuses.Mit Ausnahme seiner Reihenhäuser in der Stuttgarter Weißenhofsiedlung hat J.J.P. Oud (1890-1963) ausschließlich in den Niederlanden gebaut. Dennoch erlangten seine Arbeiten vor allem im europäischen Ausland und in den USA größte Bekanntheit. Höhepunkt seines Ruhms waren die 1920er und frühen 30er Jahre.Die Bauten und Entwürfe Ouds ergeben auf den ersten Blick ein heterogenes Bild. Ausgehend von biographischen Fixpunkten wurde bislang eine zeitliche Folge von avantgardistischen De Stijl-Projekten und 'weißer Moderne' gesehen, die jedoch Unstimmigkeiten aufweist. Auf Basis eines Werkkatalogs erfolgt nun eine Neubewertung seiner Arbeiten.Als Gründungsmitglied und wichtigster Architekt von De Stijl war Oud Initiator der frühen Gemeinschaftsarbeiten. Mit den Wohnhäusern in Hoek van Holland und der Siedlung Kiefhoek etablierte er sich als Pionier des 'International Style'. Die namengebende Ausstellung im Museum of Modern Art präsentierte seine Arbeiten neben den Werken von Le Corbusier, Gropius und Mies van der Rohe und schuf damit einen Kanon, der bis heute die Sicht der Moderne bestimmt. Die Oud-Rezeption wurde durch Fotografien der 1920er Jahre geprägt, die seine Bauten als Beispiele einer makellos weißen Moderne propagieren. Vor Ort zeigt sich ein anderes Bild. Auch die Akzeptanz des Schrägdachs und Ouds Vorliebe für Symmetrien, auf zeitgenössischen Fotografien oft kaschiert, widersprechen der gängigen Vorstellung von der Moderne. Der Betrachtung der ausgeführten und zum Teil noch existierenden Bauten wird daher besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

Anbieter: Dodax
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Living in Style London
71,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

- Der Bildband für Interior-Design-Liebhaber und Einrichtungsprofis - Entdecken Sie urbane Refugien und ihre inspirierenden, massgeschneiderten Einrichtungskonzepte - Mit beeindruckenden Aufnahmen vom renommierten Londoner Interior-Fotografen Andreas von Einsiedel In kaum einer anderen europäischen Hauptstadt ist das eigene Zuhause ein so wortwörtlich kostbares Gut wie in London und die dazugehörige Postleitzahl eine aussagekräftige Visitenkarte. Wer schon einmal durch die verschiedenen Stadtteile flaniert ist, vorbei an modernen Wolkenkratzern wie „The Shard“ und Gebäuden im viktorianischen oder georgianischen Stil, dem stellt sich früher oder später die Frage: Wie wohnt es sich eigentlich in der englischen Millionenmetropole? Und wie schafft man es, als Interior Designer und Architekt Domizile so zu gestalten, dass sie ganz auf ihre Bewohner zugeschnitten sind, der vorhandene Raum optimal genutzt wird und sie gleichzeitig durch ihre atemberaubende Einrichtung glänzen? Dieser Fragestellung widmen sich der in London lebende Fotograf Andreas von Einsiedel und Autorin Karin Graabaek Helledie in der zweiten Ausgabe von Living in Style London: Eine Reise durch die imposante Wohnlandschaft der britischen Metropole, die gleichzeitig eine Bestandsaufnahme der verschiedenen Wohnstile Englands ist, von modern oder industrial über klassisch bis hin zum Vintage-Stil. Umgebaute Industrie-Lofts, aufwendig restaurierte Reihenhäuser mit lichtdurchfluteten Erkern oder gläserne Oasen mit spektakulärem Ausblick auf die Themse: Ergänzt durch informative Begleittexte, zeigt sich die britische Hauptstadt auch in diesem Band wieder von ihrer beeindruckend schönen Seite und liefert jede Menge Einrichtungsideen. - Der Bildband für Interior-Design-Liebhaber und Einrichtungsprofis - Entdecken Sie urbane Refugien und ihre inspirierenden, massgeschneiderten Einrichtungskonzepte - Mit beeindruckenden Aufnahmen vom renommierten Londoner Interior-Fotografen Andreas von Einsiedel In kaum einer anderen europäischen Hauptstadt ist das eigene Zuhause ein so wortwörtlich kostbares Gut wie in London und die dazugehörige Postleitzahl eine aussagekräftige Visitenkarte. Wer schon einmal durch die verschiedenen Stadtteile flaniert ist, vorbei an modernen Wolkenkratzern wie „The Shard“ und Gebäuden im viktorianischen oder georgianischen Stil, dem stellt sich früher oder später die Frage: Wie wohnt es sich eigentlich in der englischen Millionenmetropole? Und wie schafft man es, als Interior Designer und Architekt Domizile so zu gestalten, dass sie ganz auf ihre Bewohner zugeschnitten sind, der vorhandene Raum optimal genutzt wird und sie gleichzeitig durch ihre atemberaubende Einrichtung glänzen? Dieser Fragestellung widmen sich der in London lebende Fotograf Andreas von Einsiedel und Autorin Karin Graabaek Helledie in der zweiten Ausgabe von Living in Style London: Eine Reise durch die imposante Wohnlandschaft der britischen Metropole, die gleichzeitig eine Bestandsaufnahme der verschiedenen Wohnstile Englands ist, von modern oder industrial über klassisch bis hin zum Vintage-Stil. Umgebaute Industrie-Lofts, aufwendig restaurierte Reihenhäuser mit lichtdurchfluteten Erkern oder gläserne Oasen mit spektakulärem Ausblick auf die Themse: Ergänzt durch informative Begleittexte, zeigt sich die britische Hauptstadt auch in diesem Band wieder von ihrer beeindruckend schönen Seite und liefert jede Menge Einrichtungsideen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Living in Style London
51,30 € *
ggf. zzgl. Versand

- Der Bildband für Interior-Design-Liebhaber und Einrichtungsprofis - Entdecken Sie urbane Refugien und ihre inspirierenden, maßgeschneiderten Einrichtungskonzepte - Mit beeindruckenden Aufnahmen vom renommierten Londoner Interior-Fotografen Andreas von Einsiedel In kaum einer anderen europäischen Hauptstadt ist das eigene Zuhause ein so wortwörtlich kostbares Gut wie in London und die dazugehörige Postleitzahl eine aussagekräftige Visitenkarte. Wer schon einmal durch die verschiedenen Stadtteile flaniert ist, vorbei an modernen Wolkenkratzern wie „The Shard“ und Gebäuden im viktorianischen oder georgianischen Stil, dem stellt sich früher oder später die Frage: Wie wohnt es sich eigentlich in der englischen Millionenmetropole? Und wie schafft man es, als Interior Designer und Architekt Domizile so zu gestalten, dass sie ganz auf ihre Bewohner zugeschnitten sind, der vorhandene Raum optimal genutzt wird und sie gleichzeitig durch ihre atemberaubende Einrichtung glänzen? Dieser Fragestellung widmen sich der in London lebende Fotograf Andreas von Einsiedel und Autorin Karin Graabaek Helledie in der zweiten Ausgabe von Living in Style London: Eine Reise durch die imposante Wohnlandschaft der britischen Metropole, die gleichzeitig eine Bestandsaufnahme der verschiedenen Wohnstile Englands ist, von modern oder industrial über klassisch bis hin zum Vintage-Stil. Umgebaute Industrie-Lofts, aufwendig restaurierte Reihenhäuser mit lichtdurchfluteten Erkern oder gläserne Oasen mit spektakulärem Ausblick auf die Themse: Ergänzt durch informative Begleittexte, zeigt sich die britische Hauptstadt auch in diesem Band wieder von ihrer beeindruckend schönen Seite und liefert jede Menge Einrichtungsideen. - Der Bildband für Interior-Design-Liebhaber und Einrichtungsprofis - Entdecken Sie urbane Refugien und ihre inspirierenden, maßgeschneiderten Einrichtungskonzepte - Mit beeindruckenden Aufnahmen vom renommierten Londoner Interior-Fotografen Andreas von Einsiedel In kaum einer anderen europäischen Hauptstadt ist das eigene Zuhause ein so wortwörtlich kostbares Gut wie in London und die dazugehörige Postleitzahl eine aussagekräftige Visitenkarte. Wer schon einmal durch die verschiedenen Stadtteile flaniert ist, vorbei an modernen Wolkenkratzern wie „The Shard“ und Gebäuden im viktorianischen oder georgianischen Stil, dem stellt sich früher oder später die Frage: Wie wohnt es sich eigentlich in der englischen Millionenmetropole? Und wie schafft man es, als Interior Designer und Architekt Domizile so zu gestalten, dass sie ganz auf ihre Bewohner zugeschnitten sind, der vorhandene Raum optimal genutzt wird und sie gleichzeitig durch ihre atemberaubende Einrichtung glänzen? Dieser Fragestellung widmen sich der in London lebende Fotograf Andreas von Einsiedel und Autorin Karin Graabaek Helledie in der zweiten Ausgabe von Living in Style London: Eine Reise durch die imposante Wohnlandschaft der britischen Metropole, die gleichzeitig eine Bestandsaufnahme der verschiedenen Wohnstile Englands ist, von modern oder industrial über klassisch bis hin zum Vintage-Stil. Umgebaute Industrie-Lofts, aufwendig restaurierte Reihenhäuser mit lichtdurchfluteten Erkern oder gläserne Oasen mit spektakulärem Ausblick auf die Themse: Ergänzt durch informative Begleittexte, zeigt sich die britische Hauptstadt auch in diesem Band wieder von ihrer beeindruckend schönen Seite und liefert jede Menge Einrichtungsideen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe